Anzeige / Werbung / PR

Gasthaus Schweizer Wirtin

Köchin mit Können und Leidenschaft

Gasthaus Schweizer Wirtin

Gasthaus Schweizer Wirtin
Schlegldorf 83
83661 Lenggries
08042/8902
www.schweizer-wirt.de
Heute: 11:30 - 21:30 Uhr

Regionale Küche der feinen Art. Bodenständig und lukullisch. Liebevoller Service im Traditionshaus mit Blumenterrasse.

Wahrlich ein Traditionshaus, denn schon seit 1632 werden hier Gäste bewirtet. Auch wenn Barbara Hipp den angestammten Namen Schweizer Wirt augenzwinkernd in Schweizer Wirtin abgewandelt hat. Der Name hat nichts mit ihr oder einem früheren Wirt aus der Schweiz zu tun, sondern kommt von Schweizer Kühen, die– so die Mär, nachzulesen auf der Tafel an der Hauswand – im Dreißigjährigen Krieg von den Schweden gestohlen und wieder zurückgetrieben wurden.
Heute verwendet die Köchin viele Produkte der Region, darunter natürlich auch Rind. Daraus entsteht eine hausgemachte köstliche Rinderkraftbrühe, als Einlage Frittaten oder Nockerl. Zur gekochten Ochsenbrust gibt’s Kren. Die Vermählung von bayerischer und österreichischer Küche findet hier höchste Vollendung. Kein Wunder, dass man zum Nachtisch Marillenpalatschinken, also Crêpes mit Aprikosen, genießen kann.
Auf der Tageskarte findet man regelmäßig »Schmankerl aus der Region«, häufig heimisches Wild aus dem Isarwinkel, wie etwa Hirschgulasch mit hiesigen Schwammerln und Topfenspätzle oder edle Rehnüsschen mit Rahmpfifferlingen und Gemüse. Nennenswert die dichten, gekonnt zubereiteten Soßen, egal ob zum Wild oder zum klassischen Schweinsbraten. Kompliment auch dafür, dass Gemüse bei fast allen Tellern, die aus Barbara Hipps Küche kommen, Aufmerksamkeit erlangt, was sonst leider recht selten ist. So gibt es je nach Jahreszeit Spargel, Rahmspinat oder knackige grüne Böhnchen, Kürbisspalten und Rosenkohl. Die Kalbsleber wird mit reschen Zwiebeln und aromatischen Apfelspalten serviert. Doch bei aller Regionalität schaut die Köchin auch über den hiesigen Tellerrand hinaus und bietet Räucherlachs oder Jakobsmuscheln mit Mango an. Dazu könnte man aus der nennenswerten Weinkarte ein gutes Tröpfchen wählen, sofern man nicht beim Kaltenberger Bier bleibt.
weiterlesen
Kontakt | Jobs | Datenschutz | AGB | Impressum
powered by feine bande