Anzeige / Werbung / PR

Mistelglück in Rauhnächten

Einer von vielen Mondlicht-Schätzen

Im Zentrum der Sonett Körperpflege steht die geheimnisvolle Mistel, in früheren Zeiten von Druiden mit der Goldsichel geerntet.

Im Volksmund trug die Mistel auch den Namen „Heil aller Schäden“.

Ganzheitlich aufbereitet kann die Pflanze polare Gegensätze zusammenführen und ausgleichend wirken. Ganz nach dem Grundsatz von Rudolf Steiner:

„Die Behandlungsart der Stoffe –
das ist im Grunde das Wesentliche.
Die Denkungsart muss aufhören,
im Stoff allein das Heilmittel zu suchen.“

Zur Zeit der Rauhnächte ziehen die Mistelbüsche in den kahlen Bäumen besondere Aufmerksamkeit auf sich. Die Mistel wächst ganz ohne eigene Wurzeln in einer Baumkrone, ein Luftikus, dem Himmel näher als der Erde.
Sie verschafft uns Leichtigkeit und Selbstvertrauen. Jetzt ist die beste (Rückzugs-)Zeit, um ein pflegendes und harmonisierendes Körper- und Massageöl wie „Lavendel Weihrauch“ zu genießen.

Zur Zeit der Wintersonnenwende und als Weihnachtsschmuck werden Misteln an Haustüren gehängt, um das Haus vor Schaden zu schützen.

Sonett Mistelform Sensible Prozesse gibt es in Yanaàhees Mondlicht im Murnauer Untermarkt.

Rauhnachtanbruch
Sonett Mistelform Sensible Prozesse
Rauhnachtgegluckse am Bach
Rauhnacht mit mystischem Himmel

Wo?

Über uns | Jobs | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum